logo
   
-- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Tony Ballard » TB1-50 » Band 48: Bestien aus Feuer und Asche
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: Bestien aus Feuer und Asche
Top 
0
0.00%
Sehr gut 
0
0.00%
Gut 
0
0.00%
Mittel 
1
100.00%
Schlecht 
0
0.00%
Sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 1 Stimmen 100%
 
Habibi Habibi ist weiblich
Chefin




Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 5391

18.02.2009 15:33
Band 48: Bestien aus Feuer und Asche
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Frank Meax rieb sich grinsend die Hände.
"Heute ist ein großer Tag", sagte er zu sich selbst. "Der größte in meinem Leben. Endlich ist die Zeit gekommen, da ich mein Werk vollenden kann."
Ein gefährliches Feuer flackerte plötzlich in seinen Augen. Wochen-, ja monatelange Versuche und Berechnungen gingen dem großen Ereignis voraus, und heute wußte Frank Meax, daß es in diesem Jahr keinen günstigeren Tag für den Abschluß seiner Experimente geben würde.
Die Konstellation der Höllengestirne war optimal; nur für Stunden, dann würde sie sich schon wieder verschoben haben.
"Heute", flüsterte Meax. "Heute werde ich mir die Hölle dienstbar machen! Und den Strahler mit ihrer Hilfe vollenden. Dann bin ich unbesiegbar!"


Titelbild: Ugurcan Yüce

Erscheinungsdatum: 20.07.1984



Diesen Roman bewerten !

                                    Habibi ist offline Email an Habibi senden Beiträge von Habibi suchen Nehmen Sie Habibi in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
5436
Wicket Wicket ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 30.04.2012
Beiträge: 2195

07.04.2013 15:11
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Inhalt:

Der gelangweilte Exzentriker Frank Meax beschäftigt sich seit einiger Zeit mit schwarzer Magie. In einem alten Buch findet er eine Beschwörungsformel, mit welcher er dämonischen Beistand bei der Vollendung eines magischen Laserstrahlers erreicht. Atax, die Seele des Teufels, vollendet seinen Plan. Ausgerüstet mit seinem neuen magischen Hilfsmittel, beginnt Frank Meax damit, dämonische Wesen zu erschaffen. Durch einen Zufall erfährt Tony von der Geschichte, und beginnt mit den Ermittlungen.

Fazit:

So langweilig wie die Inhaltsangabe, liest sich der gesamte Roman bis etwa zur Seite 50. Das Finale schlägt dann noch einen völlig neuen und überraschenden Pfad ein - es gibt ein Wiedersehen mit Stockard Ross und das Auscheiden eines Mitglieds des Weißen Kreises. So spannend der Schluss auch ist, er tröstet nicht über den zähen Großteil des Romans hinweg. Man könnte fast glauben, Anfang bis besagte Seite 50 seien lustlos und unmotiviert hinuntergeschrieben worden - Pause - und mit frischem Engagement das Finale gezaubert. Reine Spekulation... Vielleicht wollte sich Morland auch sein Pulver für die anstehende Höllenschwert-Trilogie aufbewahren, auf die ich sehr gespannt bin.

2 von 5 magischen Ringen
großes Grinsen großes Grinsen Neutral Neutral Neutral

__________________
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (J.B. Cabell)

                                    Wicket ist offline Email an Wicket senden Beiträge von Wicket suchen Nehmen Sie Wicket in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
49752
woodstock woodstock ist männlich
Grusel-Großmeister



Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 13205

01.02.2014 06:57
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Puh, da bin ich jetzt froh das ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine da stehe. Ich fand den Roman auch sehr langweilig und auch das Ende konnte es nicht mehr groß richten. Er wuselt halt so rum der gute Morland.

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Sch�ler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele tr�gt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage
"Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
60317
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 11100

15.01.2023 17:10
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Höllengestirne stehen günstig. Frank Meax will den Höllenpropheten Malvandemus beschwören oder so. Außerdem hat er irgendeinen Taschenlampen-Laser gebaut, den Asmodis segnen soll, um daraus eine Höllenwaffe zu machen. Stattdessen erscheint Atax, aber das macht bei den austauschbaren TB-Gegnern keinen Unterschied. Seinen Höllenlaser bekommt Frank Meax auch von ihm. Er probiert es gleich an einem seiner Laboräffchen aus, das von dem Strahl geröstet wird und dann zum Monster mutiert. Ein weiterer Strahl vernichtet es zuverlässig. Nach diesem Test will er seine Feinde und Rivalen damit ausschalten.

Augenzeuge der Beschwörung ist Franks Freund Sean Blocker. Der erzählt das irgendwie im Suff herum und so gelangt die Geschichte „über Umwege“ zu Tony. Aha. Anne Meax lässt Tony im Haus herumschnüffeln, beantwortet brav alle Fragen und er darf sich sogar das Labor ihres Mannes anschauen. Der Dämonenhasser erkennt sofort, dass dort ein Dämon beschworen wurde und er hier richtig ist. Da hat sich Morland den Einstieg seines Helden wieder sehr einfach herbeigeschrieben.

Im Heftromantiming sieht Frank, wie Tony gerade das Haus verlässt und denkt, seine Frau hat einen Liebhaber. Sie klärt den Irrtum auf aber nun weiß Frank, dass sein Freund geplaudert hat und ist entsprechend wütend.

Vicky ist auch mit von der Partie. Sie hört sich in Franks Stammlokal um, als gerade jetzt die klischeehafte Rockergruppe von „Bongo“ herein kommt und Ärger machen will. Nur hat er die Rechnung ohne Karate-Vicky gemacht! Dafür freundet sich Vicky mit Bongos Perle Vivi an. Die beiden führen eine extrem toxische Beziehung, wie man heutzutage sagen würde und Vivi heult sich bei Vicky aus. Zufällig hatte Vivi auch mal was mit Frank Meax am Laufen. In einem geheimen Apartment wollte er sie zu einer Schwarzen Messe überreden.

Unterdessen fährt Tony zu Sean Blocker, um die ganze Geschichte zu erfahren. Blocker packt aus und will Tony gerade einige Namen geben, die als Ziele infrage kommen, als er selbst vom Höllenlaser erwischt wird und sich in ein Monster verwandelt, das Tony attackiert. Das Groschenhefttiming passt schon wieder an jedem wichtigen Handlungspunkt perfekt.

Frank Meax wartet gar nicht ab, ob das Monster Tony wirklich erledigt. Wird schon. Er könnte um ganz sicher zu sein auch den Höllenlaser nochmal gegen Tony einsetzen, aber das wäre ja zu schlau. Mel Chase und Randall Haid sind seine nächsten Opfer. Geschäftsrivalen. Er verwandelt Randall Haid mit dem Laser und hetzt ihn dann auf Mel Chase. Frank Meax hätte sich vielleicht bei Atax erkundigen sollen, ob die Monster überhaupt auf ihn hören. Tun sie nämlich nicht und so wendet sich das Randall-Monster gegen seinen Erschaffer. Im letzten Augenblick kann er es mit dem zweiten Laser-Schuss vernichten. Jetzt ist Mel Chase dran.

Sean Blocker ist Tony entkommen. Er wohnte direkt gegenüber einem Friedhof und dorthin ist er verschwunden. Der Dämonenhasser holt sich Silver als Verstärkung und Vicky kommt auch gleich mit. Sie teilen sich auf und natürlich wird Vicky von dem Monster angefallen. Silver hört ihren Schrei und erreicht sie gerade in der Sekunde, als das Monster seine Zähne in ihre Kehle schlagen will. Der Superdämon hat natürlich keine Schwierigkeiten mit so einem lächerlichen Monster.

Auf einmal weiß Tony plötzlich von Mel Chase und Randall Haid, obwohl Sean Blocker verwandelt wurde, bevor er diese Namen rausrücken konnte. Egal. Sie erfahren, wo die beiden sich gerade aufhalten, kommen aber zu spät. Frank Meax ist ihnen eine Nasenspitze voraus. Also begeben sie sich nochmal zu Anne Meax, um sie vor ihrem Mann mit der Dämonenwaffe zu warnen.

Anne Meax ahnt, dass sie auch auf der Racheliste stehen könnte und trifft sich mit ihrer Affäre Charlie Yates. Bei ihm will sie unterkommen, bis ihr Mann gefasst wurde. Natürlich weiß Frank Meax aber von Charlie Yates und er ist sein nächstes Ziel. Er verwandelt sich vom Höllenlaser getroffen in ein Monster und tötet Anne Meax. Frank Meax hat seinen Spaß. Fragt sich nur, wie lange noch. Das Ballard-Team steht dumm da, aber da das Heft bald vorbei ist, greift sicher irgendein toller Groschenheftzufall ein.

In seinem nicht mehr ganz so geheimen Apartment wird der Laser-Killer von Stockard Ross erwartet. Mit dem hätte ich am allerwenigsten gerechnet. Leider ist der Hexenjäger auch nur eine relativ eindimensionale und blasse Figur. Hätte auch ein beliebiger anderer TB-Gegner sein können. Sich herumteleportieren und spontan irgendwo auftauchen könnten sie alle. Stockard Ross will den Höllenlaser. Als Frank Meax ihn nicht herausrücken will, verwandelt sich Stockard Ross in eine Monsterhyäne und zerfleischt ihn. Sogar der Hexenjäger kann sich verwandeln, Rufus muss sich mit seiner Verwandlungs-„Besonderheit“ in der Hölle so nutzlos vorgekommen sein.

Tony und Silver treffen selbstverständlich genau jetzt am Apartment ein und hören die Kampfgeräusche. Während Silver mit seiner Magie das Türschloss sprengt, haut der Hexenjäger schon mit dem Höllenlaser ab.

Pech. Aber egal, erstmal steht ein nettes Dinner des TB-Teams an. Mit dabei ist auch der Neuzugang Marra, die Flamme von Pater Severin. Im Restaurant taucht auch Stockard Ross auf und verwandelt die weiße Hexe mit dem Dämonenlaser. Außerdem noch ein paar Gäste, für einen schicken Finalkampf. Der unverwundbare Silver erledigt mal wieder den Großteil selbst, Tony erschießt die verwandelte Marra. Stockard Ross kommt jetzt auf die glorreiche Idee, statt auf Zivilisten und Nebenfiguren seinen Höllenlaser auf Tony selbst zu richten. Der Serienheld schließt schon mit seinem Leben ab, als in allerallerletzter Sekunde sein Vorfahr Anthony Ballard erscheint und eingreift. Der wurde vom allsehenden (oder eher nur das was der Autor ihm zum sehen gibt) Auge des Yuum gewarnt, natürlich. Er entwaffnet Stockard Ross, der kleine Höllenlase fliegt in hohem Bogen mitten im Kampfeschaos durch das Restaurant. Tony ist ein echter Westernheld, denn es gelingt ihm dennoch, das Stäbchen in der Luft mit einer Kugel zu zerstören. Oder eher sein Gehäuse, durch die Schuss-Erschütterung fliegt der Dämonenrubin aus dem Stab und Silver zerstört ihn mit seinem Feuerblick, er hat ja gerade sonst nichts zu tun. Stockard Ross gelingt leider die Flucht. Na, wenigstens kann Pater Severin sich jetzt wieder darauf konzentrieren, Gottes Diener zu sein, statt mit Marra rumzumachen.



Marra war eh eine blöde Idee, weiße Hexen hat die Serie schon genug. Stockard Ross hätte man da gleich mit erledigen können. Er trägt nichts zu einer guten Gegnerriege der Serie bei. Die sind eh alle ziemlich austauschbar und langweilig. Nur meine persönliche Meinung. Der Roman ist durchaus spannend (auch wenn Silver wieder mal viel zu mächtig ist), dafür gibt es Heftromanzufälle und billige Autorentricks an jeder Stelle, aus der man seine Helden sonst etwas komplizierter herausmanövrieren müsste.
Also wieder MITTELmäßige großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen Baff Baff Baff Baff (6 von 10 Ringen)

__________________
https://gruselroman.fandom.com/de

Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Dämonenkiller
2. John Sinclair
3. Tony Ballard

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
159170
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020