logo
   
-- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » Larry Brent » LB1-50 » Band 50 Monsterburg "Höllenstein"
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: Wie hat euch der Roman gefallen?
top 
0
0.00%
sehr gut 
0
0.00%
gut 
1
100.00%
mittel 
0
0.00%
schlecht 
0
0.00%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 1 Stimmen 100%
 
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 10727

29.10.2008 21:34
Band 50 Monsterburg "Höllenstein"
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Monsterburg "Höllenstein"

Klappentext:

Sie waren die letzten Besucher. Anja drängte sich enger an ihren Freund.
"Ich glaub' zwar nicht an Geister und Dämonen, an Hexen, Vampire, Werwölfe und Zombies... aber wenn man hier durch diese düsteren Räume geht, kommt man doch ins Gruseln und kriegt das Gefühl nicht los, daß sie wirklich existieren..."
Sie waren im >Monster - Panoptikum <.
So nannte der Besitzer der Burg ein Kellergewölbe, daß täglich Hunderte von Besuchern besichtigten. Anja Garetz und Uwe Schöller kamen von weither, befanden sich auf einer Fahrt quer durch Deutschland und wollten die Nacht in der Burg verbringen. Hier gab es einen Hotelbetrieb. Die Preise waren günstig. Durch Zufall hatte das junge Paar von der Burg und dem Panoptikum gehört. Es war offiziell nur tagsüber geöffnet und schloß seine Pforten um neunzehn Uhr. Aber da das Paar am frühen Morgen schon weiterreisen wollte, hatte der Besitzer sich ausnahmsweise bereiterklärt, die beiden jungen Leute durch die kühlen, düsteren Räume seines skurrilen Kabinetts wandern zu lassen und sich alles in Ruhe anzuschauen.

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas, was mit Grusel zu tun hat!

                                    iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
3674
Shadow Shadow ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 3170

15.12.2014 12:45
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Lady in Red wurde auch ins Titelbild zum Macabros-Buch Nr. 3 "Prozession der Verlorenen" des Zaubermond-Verlages integriert. Allerdings hält sie auf dem Titelbild weitaus aufregendere Dinge in den Händen als bloß zwei Koffer ...

__________________
Erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen – versuche es.

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von Shadow am 30.09.2017 07:53.

                                    Shadow ist offline Email an Shadow senden Beiträge von Shadow suchen Nehmen Sie Shadow in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
69431
woodstock woodstock ist männlich
Grusel-Großmeister



Dabei seit: 29.11.2008
Beiträge: 13206

30.09.2017 06:26
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Gute Geschichte auch wenn ich nicht ganz verstehen konnte warum die Tochter dann doch nicht die Tochter war. Wie und warum ist schon klar aber nicht es war einfach nicht wichtig für die Geschichte da der Verrückte eh sofort nach bekanntwerden seiner Person starb.

++++

__________________
Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Sch�ler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele tr�gt.
Wenn es in einer Ehe keine Meinungsverschiedenheit gibt, dann ist einer ein Trottel
Den Tagen mehr Leben geben nicht dem Leben mehr Tage
"Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

                                    woodstock ist offline Email an woodstock senden Beiträge von woodstock suchen Nehmen Sie woodstock in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
97159
dark side dark side ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 10426

28.05.2024 21:51
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die 23 jährige Jessica Paine, die allein in Chicago lebt und in einer Anwaltskanzlei arbeitet, bekommt überraschend von einem Eilboten frühmorgens einen Brief zugestellt. Der Inhalt ist brisant, es soll sich nämlich um eine Erbschaftangelegenheit handeln. Jessica, die weder Eltern (diese sind bei einem Autounfall gestorben) noch Geschwister hat, ist völlig perplex wer ihr eventuell was vererbt haben könnte. Sie macht sich auf dem Weg den Verfasser des Briefs aufzusuchen. Schon wenig später steht sie im Büro des Anwalts Anthony Harpers. Dieser teilt ihr dann sogleich mit, dass nicht nur sie als Erbin im Testament vorkommt, sondern auch eine gewisse Ellen Maroth, die "leibliche" Tochter ihres Onkels. Jessica ist verwirrt, denn sie weiß das ihr Onkel "Crazy Joe" eigentlich Kinderlos war. Es soll noch kurioser werden. Denn wer von den beiden zuerst die Burg "Höllenstein" in Deutschland erreicht, ist letztendlich der Sieger. Der Wettlauf beginnt, dem Gewinner winkt ein Vermögen (u.a. Burg/Hotel/zwei Restaurants/Anwesen).
Das Vermächtnis von Onkel "Crazy Joe" soll seinen Namen alle Ehre machen. Das Schloss "Höllenstein" samt seinen "Bewohner" wird zum Albtraum. Das "Monster-Panoptikum" öffnet seine Schleusen, Dämonen, Werwölfe, Zombies, Wertigern, Vampire treiben ihr Unwesen. Des weiteren kommt noch ein wenig Licht ins Dunkel, was den "Tod" von Jessicas Eltern und die angeblich "leibliche" Tochter von "Crazy Joe" angeht. Larry Brent und Morna Ulbrandson, die zur Zeit am Rhein wegen eines älteren Falls verweilen (der geheimnisvolle Chopper, die Geisterstimme und die flüchtige Hexe Marina) . Offiziell hatte X-RAY-1 den beiden "eigentlich" einen gemeinsamen Urlaub genehmigt (OK, mit kleinem Hintergedanken natürlich) . Dieser wird auch jäh beendet, als die Zwei beschossen werden......und zwar zu Larrys Verwunderung ....mit Silberkugeln.

Fazit:
Sehr unterhaltsamer Roman, mit reichlich Grusel Flair. Etwas seltsam fand ich jedoch die Nummer bzw. die Vernichtung des "Tagesvampir" durch die Dunkelheit. So etwas hatte ich in ca. 40 Jahren Gruselgen bisher noch nie zuvor gelesen. Mit dem magischen Blut konnte ich mich zumindest aber mit anfreunden.

Bewertung:
Der Roman bekommt von mir gute 3 von 5 Smith & Wesson - Laser.

Cover:
Kann bei mir Punkten. Zeigt Jessica Paine auf dem Weg zum Schloss "Höllenstein". Ich mag Ruinen, Burgen, alte Gemäuer ....dazu ne karge Landschaft bei Dunkelheit. Die Monster passen auch gut dazu, wurden auch so im Roman beschrieben.

                                    dark side ist offline Email an dark side senden Beiträge von dark side suchen Nehmen Sie dark side in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
166293
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020