logo
   
-- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbücher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Nikol-Verlag » H. P. Lovecraft - Der Fall Charles Dexter Ward
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 2497

18.11.2017 12:57
H. P. Lovecraft - Der Fall Charles Dexter Ward
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen





Charles Dexter Ward ist ein junger Mann aus einer bekannten Familie, der sich mit seiner Familiengeschichte beschäftigt.
Dabei stößt er auf seinen in Verruf geratenen Vorfahren Joseph Curwen, der sich mit Alchemie und dämonischen Mächten eingelassen hat.
Seine beharrlichen Nachforschungen wecken Kräfte, die besser verborgen geblieben wären ...

Der Fall Charles Dexter Ward

Roman von H. P. Lovecraft

Originaltitel: The Case of Charles Dexter Ward, 1941

Gebundene Ausgabe

Aus dem Amerikanischen Englisch von Ailin Konrad

240 Seiten

Erschienen 2016

©www. Nikol-Verlag.de

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und-Kunstecke-1242141035869037/

                                    Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
98865
Olivaro Olivaro ist männlich
Administrator




Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 8298

18.11.2017 13:08
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Schon verglichen mit Suhrkamp/Insel???

__________________
Nur der Mond schwamm immer noch leuchtend und wunderbar in den unermesslichen Weiten des funkelnden ukrainischen Himmels; ebenso majestätisch atmete die ungeheure Höhe, und die Nacht, die göttliche Nacht verglühte; ebenso schön lag die Erde im verzauberten Silberlicht.

Nikolaj Gogol: Die Mainacht oder Die Ertrunkene

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
98868
Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 2497

18.11.2017 13:24
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Freilich.
Suhrkamp bleibt Suhrkamp Alt

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und-Kunstecke-1242141035869037/

                                    Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
98872
Estrangain Estrangain ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 22.05.2013
Beiträge: 2497

30.11.2017 19:40
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Nikol veröffentlicht in diesem Band Lovecrafts umfangreiche Erzählung, die nicht mehr zu seinen Lebzeiten erschien: DER FALL CHARLES DEXTER WARD.
Geschrieben 1927 unter dem Titel THE MADNESS OUT OF TIME und 1941 erstmals veröffentlicht.

Erzählt wird die Geschichte des jungen und ambitionierten Genealogen Charles Dexter Ward, welcher im Verlauf seiner zunehmend exzentrischen Forschungen und ausgedehnten Streifzüge durch das alte und unbekannte Providence auf die Spuren eines aus den Annalen der Geschichte getilgten Vorfahren stößt, der aus der Vergangenheit Gewalt über ihn zu gewinnen scheint.
Der in Verruf geratene Hexenmeister Joseph Curwen sieht sich in unheiliger Voraussicht gezwungen, schon zu Lebzeiten einen Nachfolger in späteren Zeitaltern zu suchen und zu designieren, in welchen er – so mag die Zeit gekommen – zu schlüpfen vermag. Sein perfider Plan schlummert über die Jahrhunderte hinweg, bis der Titelheld der Geschichte von ihm angezogen wird und immer mehr in den Bann des Wahnsinns aus der Vergangenheit gerät, die ihn den Verstand und letztlich auch das Leben kostet.
Langsam aber stetig verschwimmen die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, sowie zwischen Wahn und Realität mehr und mehr.

Die Geschichte spielt sowohl in den Zwanziger Jahren des 20ten Jahrhunderts, sowie in Rückblenden im Siebzehnten Jahrhundert. Schauplatz ist Providence in Neuengland, eine Gegend also, in der die Geschichte der Vereinigten Staaten mit am ältesten ist.
Dem Leser eröffnet sich die vordergründig simple Geschichte nach und nach.

Er führt seine Hauptakteure in die Irre, und zunächst ahnt nur der Leser langsam, wohin die Handlung eigentlich führt.
Er muss allerdings sehr genau aufpassen und ständig mitkombinieren, denn ansonsten verliert man sehr schnell den Überblick. Lovecraft verschachtelt seine Story nämlich immer mehr bis sie ein wenig sogar an eine klassische Detektivgeschichte erinnert:
In welcher Verbindung steht Charles Dexter Ward zu dem rätselhaften und scheinbar wie aus dem Nichts aufgetauchten Dr. Allen? Was haben beide mit dem längst zu Staub zerfallenen Joseph Curwen zu tun?
Wie erklären sich die seltsamen Stimmungsschwankungen und widersprüchlichen Verhaltensweisen der Titelfigur?

Diese Tragedy of errors treibt die Romanfiguren ganz langsam und allmählich, aber gleichsam unaufhaltsam in die Kulminanz des ultimativen Schreckens, der nicht mehr durch bloßes Wegsehen oder Ignorieren aufgehalten werden kann.
Die Geschichte endet letzten Endes dank des wackeren und tapferen Arztes Dr. Willett leidlich gut, obwohl die Hauptfigur nicht überlebt.
Der grässliche Schrecken der Vergangenheit erleidet sein gerechtes Schicksal ebenso, wie die tragische und unglückliche Titelfigur ihr verdientes Ende findet.

Nikol bringt diese klassische Horrorerzählung auf ca. 240 Seiten in einem sehr schönen gebundenen Büchlein heraus.
Neu übersetzt von Ailin Konrad, die sich dem Quelltext unbefangen nähert und ihn erstaunlich geschickt und unbefangen ins Deutsche überträgt.
Das Büchlein liest sich flüssig und fesselnd bis zur letzten Seite, obwohl es zuvor bereits in anderer Übersetzung erschien.
Fr. Konrad als Übersetzerin vermeidet es aber sehr geschickt und gekonnt, mit ihren Vorgängern gemessen zu werden. Ihre Version liest sich – trotz aller lektorischen Nachlässigkeiten – bis zur letzten Seite fesselnd und spannend.

Fazit:

Ich vergebe 5 von 5 Custodes

__________________
https://www.facebook.com/Ringos-Buch-und-Kunstecke-1242141035869037/

                                    Estrangain ist offline Email an Estrangain senden Homepage von Estrangain Beiträge von Estrangain suchen Nehmen Sie Estrangain in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
99360
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 10622

04.02.2024 13:34
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Estrangain
Nikol veröffentlicht in diesem Band Lovecrafts umfangreiche Erzählung, die nicht mehr zu seinen Lebzeiten erschien: DER FALL CHARLES DEXTER WARD.
Geschrieben 1927 unter dem Titel THE MADNESS OUT OF TIME und 1941 erstmals veröffentlicht.

Erzählt wird die Geschichte des jungen und ambitionierten Genealogen Charles Dexter Ward, welcher im Verlauf seiner zunehmend exzentrischen Forschungen und ausgedehnten Streifzüge durch das alte und unbekannte Providence auf die Spuren eines aus den Annalen der Geschichte getilgten Vorfahren stößt, der aus der Vergangenheit Gewalt über ihn zu gewinnen scheint.
Der in Verruf geratene Hexenmeister Joseph Curwen sieht sich in unheiliger Voraussicht gezwungen, schon zu Lebzeiten einen Nachfolger in späteren Zeitaltern zu suchen und zu designieren, in welchen er – so mag die Zeit gekommen – zu schlüpfen vermag. Sein perfider Plan schlummert über die Jahrhunderte hinweg, bis der Titelheld der Geschichte von ihm angezogen wird und immer mehr in den Bann des Wahnsinns aus der Vergangenheit gerät, die ihn den Verstand und letztlich auch das Leben kostet.
Langsam aber stetig verschwimmen die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, sowie zwischen Wahn und Realität mehr und mehr.

Die Geschichte spielt sowohl in den Zwanziger Jahren des 20ten Jahrhunderts, sowie in Rückblenden im Siebzehnten Jahrhundert. Schauplatz ist Providence in Neuengland, eine Gegend also, in der die Geschichte der Vereinigten Staaten mit am ältesten ist.
Dem Leser eröffnet sich die vordergründig simple Geschichte nach und nach.

Er führt seine Hauptakteure in die Irre, und zunächst ahnt nur der Leser langsam, wohin die Handlung eigentlich führt.
Er muss allerdings sehr genau aufpassen und ständig mitkombinieren, denn ansonsten verliert man sehr schnell den Überblick. Lovecraft verschachtelt seine Story nämlich immer mehr bis sie ein wenig sogar an eine klassische Detektivgeschichte erinnert:
In welcher Verbindung steht Charles Dexter Ward zu dem rätselhaften und scheinbar wie aus dem Nichts aufgetauchten Dr. Allen? Was haben beide mit dem längst zu Staub zerfallenen Joseph Curwen zu tun?
Wie erklären sich die seltsamen Stimmungsschwankungen und widersprüchlichen Verhaltensweisen der Titelfigur?

Diese Tragedy of errors treibt die Romanfiguren ganz langsam und allmählich, aber gleichsam unaufhaltsam in die Kulminanz des ultimativen Schreckens, der nicht mehr durch bloßes Wegsehen oder Ignorieren aufgehalten werden kann.
Die Geschichte endet letzten Endes dank des wackeren und tapferen Arztes Dr. Willett leidlich gut, obwohl die Hauptfigur nicht überlebt.
Der grässliche Schrecken der Vergangenheit erleidet sein gerechtes Schicksal ebenso, wie die tragische und unglückliche Titelfigur ihr verdientes Ende findet.

Nikol bringt diese klassische Horrorerzählung auf ca. 240 Seiten in einem sehr schönen gebundenen Büchlein heraus.
Neu übersetzt von Ailin Konrad, die sich dem Quelltext unbefangen nähert und ihn erstaunlich geschickt und unbefangen ins Deutsche überträgt.
Das Büchlein liest sich flüssig und fesselnd bis zur letzten Seite, obwohl es zuvor bereits in anderer Übersetzung erschien.
Fr. Konrad als Übersetzerin vermeidet es aber sehr geschickt und gekonnt, mit ihren Vorgängern gemessen zu werden. Ihre Version liest sich – trotz aller lektorischen Nachlässigkeiten – bis zur letzten Seite fesselnd und spannend.

Fazit:

Ich vergebe 5 von 5 Custodes


Dem kann ich mich vollumfänglich anschließen!

Bei diesem Buch muss man wirklich seinen Kopf einschalten. Das ist in meinen Augen nicht mal eben so zwischendurch, oberflächlich wegzulesen!
Ich denke zu gegebener Zeit werde ich dieses Buch mit Sicherheit noch einmal lesen!

Top kann ich dazu nur sagen!!!!

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas, was mit Grusel zu tun hat!

                                    iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
164655
Marvin Mondo
Koenig




Dabei seit: 21.05.2018
Beiträge: 921

04.02.2024 14:48
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

In der Entwicklung des enthaltenen Horrors sicher mit eine der besten Geschichten Lovecrafts, in die er viel hineingepackt hat, was dem Leser erst bewusst wird, wenn er noch einbezieht, wo sich der Autor überall Inspiration holte. Sehr interessant, mal einzutauchen, wen diese Art von Literatur, von psychologisch-subtilem, dann wieder so offensichtlich präsentiertem Horror fesselt.

__________________
Talent is a flame. Genius is a fire...

                                    Marvin Mondo ist offline Email an Marvin Mondo senden Beiträge von Marvin Mondo suchen Nehmen Sie Marvin Mondo in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
164658
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020