logo
   
-- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Taschenbücher und die Phantastische Literatur im Buchformat » Bücher » Bibliothek der phantastischen Abenteuer » Band 51: Meine Frau, die Hexe von Thorne Smith
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Olivaro Olivaro ist männlich
Administrator




Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 8347

27.10.2016 22:35
Band 51: Thorne Smith: Meine Frau, die Hexe
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



In der kleinen amerikanischen Stadt Warburton lebt T. Wallace Wooly (Versicherungen und Immobilien), Abstinenzler, Vegetarier, verwitwet mit halbwüchsiger Tochter im Internat, eine Stütze der Gesellschaft und ein erfolgreicher Geschäftsmann. Erfolglos schwärmt seine hübsche Sekretärin Betty ihn an - der schüchterne T. Wallace wagt sich ihr nicht zu nähern. Das alles ändert sich, als der wackere Wooly. bei einem Hotelbrand eine höchst eigenartige, katzenhafte junge Frau aus den Flammen rettet, die rätselhafte Miss Jennifer Broome ....

Meine Frau, die Hexe

von Thorne Smith

Originaltitel: The Passionate Witch, 1941

Aus dem Amerikanischen von Verena C. Harksen

Titelbild von Claus-Dietrich Hentschel (aus: "Eingeordnet", 1985)

Fischer-Taschenbuch Bd. 2751 = Bibliothek der phantastischen Abenteuer Bd. 51

Fischer Taschenbuch Verlag

239 Seiten

Erschienen im März 1989

__________________
Nur der Mond schwamm immer noch leuchtend und wunderbar in den unermesslichen Weiten des funkelnden ukrainischen Himmels; ebenso majestätisch atmete die ungeheure Höhe, und die Nacht, die göttliche Nacht verglühte; ebenso schön lag die Erde im verzauberten Silberlicht.

Nikolaj Gogol: Die Mainacht oder Die Ertrunkene

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
87070
Olivaro Olivaro ist männlich
Administrator




Dabei seit: 15.05.2013
Beiträge: 8347

09.07.2024 15:13
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Wenn im Druckvermerk steht "Aus dem Amerikanischen frei übersetzt", sollte man schon mal misstraurisch werden. Was soll dieser Hinweis besagen und warum hat man nicht den Text so übersetzt, wie er vom Autor verfasst wurde? Wenn man dann zu lesen beginnt, merkt man allzu schnell und allzu oft, wie viele FREIheiten sich die Übersetzerin genommen hat, und aus dem feinen Wortwitz von Thorne Smith ist eine recht klamaukhafte, plumpe und abgehackt wirkende Fassung geworden.

__________________
Nur der Mond schwamm immer noch leuchtend und wunderbar in den unermesslichen Weiten des funkelnden ukrainischen Himmels; ebenso majestätisch atmete die ungeheure Höhe, und die Nacht, die göttliche Nacht verglühte; ebenso schön lag die Erde im verzauberten Silberlicht.

Nikolaj Gogol: Die Mainacht oder Die Ertrunkene

                                    Olivaro ist offline Email an Olivaro senden Beiträge von Olivaro suchen Nehmen Sie Olivaro in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
166966
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020